FÜHRUNGSKRÄFTEENTWICKLUNG Bonn

Führungskräfteentwicklung Bonn

Führungskräfteentwicklung im Großraum Köln-Bonn

Ich unterstütze Führungskräfte und Führungsteams im Großraum Köln-Bonn bei der Entfaltung ihrer Führungskompetenz. Mir ist die räumliche Nähe zu meinen Kunden wichtig. So können wir uns bei Bedarf zusammensetzen.

Claudia Feldner – Führungskräfteentwicklerin und Coach

Führung heißt für mich dafür zu sorgen, dass die Mitarbeiter erfolgreich bleiben oder erfolgreich werden. Führung ist ein Mittel zum Zweck für die Erreichung unternehmerischer Ziele.

Entfaltete Führungskompetenz erkennt man daran, dass sich Mitarbeiter orientiert erleben und sich als Individuum wahrgenommen und akzeptiert fühlen. Dann können sie sich wirksam und erfüllend ein- und das Unternehmen voranbringen.

Mitarbeiter leisten am meisten, wenn sie genau den Handlungsspielraum haben, der ihrer Motivation und ihrem Können entspricht. Mitarbeiter haben unterschiedliche Motive, Bedürfnisse, Stärken und Kompetenzen. Statt alle „gleich machen“ zu wollen, geht es darum jeden Mitarbeiter in seinen Kompetenzen individuell zu stärken bzw. zu aktivieren. Führen nach dem Prinzip „Stärken stärken“ ist Voraussetzung für den vollen Einsatz von Menschen und ihren wertschätzenden Umgang miteinander. Führungskräfte müssen ihre Mitarbeiter entdecken und verstehen lernen.  Denn „Führen heißt, jemanden durch Kommunikation bewegen, bei Wirklichkeitsgestaltung mitzumachen“ (ISB Wiesloch).

Auf diesem individuellen Weg der Kulturentwicklung unterstütze ich Führungskräfte und Führungsteams.

Viele meiner Kunden stehen vor der Herausforderung, eine neue Kultur im Unternehmen etablieren zu „müssen“, um den komplexen Anforderungen und Themen der Zukunft kompetent begegnen zu können. Das erfordert von Führungskräften eine hohe Lernbereitschaft und gelebtes Transformationsmanagement.

In Führungswerkstätten und Führungslaboren können Führungsmannschaften von und mit Kollegen lernen und gemeinsam ihr gelebtes Führungsverhalten reflektieren und anpassen.

Nach Bedarf bringe ich theoretischen Input zu Themen wie (Gehirngerechte Führung d.h. Neurosystemische Führung, Ressourcen und Stärken im Unternehmen nutzen und weiter stärken, Potentiale erkennen und entfalten, die Bedeutung von Feedback und Feed forward, lösungsorientiertes Denken, Widerstand nutzen, neue Formen der Zusammenarbeit, Führung in unsicheren Zeiten, Bedeutung von Sinn …).

Ziel ist die Weiterentwicklung des gesamten Führungsteams – die Wirkung reicht also weit über Trainings von Einzelpersonen oder Einzelcoachings hinaus. Es geht um Kulturentwicklung und die Transformation hin zu einer „lernenden Organisation“.

Gerne unterstütze ich, bei mittelfristig angelegten Projekten, auch als externer Unternehmenscoach.

Ihre Ziele – Meine Leistungen

Meine Trainings und Workshops sind konsequent praxisbezogen, nachhaltig wirksam und immer auf die Unternehmensziele meiner Kunden abgestimmt. Ich biete gerne maßgeschneiderte Programme, die wir gemeinsam unternehmensspezifisch entwickeln. Häufig verknüpfe ich dabei Workshops, Training und Coaching.

Nach einer gründlichen Ermittlung der Grundlagen, Rahmenbedingungen und Zielsetzung meiner Kunden erarbeite ich ein ganzheitliches Konzept. Mein Fokus liegt dabei auf Methoden, die den Praxisbezug sicherstellen, zu dem System meiner Kunden passen, wissenschaftlich fundiert sind, das kollegiale Lernen ermöglichen und eine Umsetzung in den Arbeitsalltag unterstützen. Ich biete Ihnen potenzialaktivierende Coachings, die sowohl den rationalen als auch den emotionalen Bereich von Menschen anspricht.

Meine Rolle

Ich verstehe meine Rolle in der Führungskräfteentwicklung als Moderatorin, Prozessbegleiterin, Impulsgeberin, Trainerin und Coach. Mein Verständnis von Führung ist systemisch, das heißt es geht um die Betrachtung von und einen für Ihr Unternehmen passenden Umgang mit Führung. „Kommunikationsstörungen“ sind aus dieser Sicht immer Hinweise darauf, das wichtige Bedürfnisse noch nicht ausreichend berücksichtigt wurden. Störungen bieten immer eine wunderbare Gelegenheit, sich besser kennenzulernen, wechselseitige Abstimmungen nach zu justieren und gegebenefalls für neue Anforderungen weiterzuentwickeln. Fehler oder Störungen machen deutlich, dass das Funktionieren nicht selbstverständlich ist, sondern eine Gemeinschaftskulturleistung darstellt, die Investition, Pflege und Entwicklung braucht.

Beispiele für Themen in der Führungskräfteentwicklung:

Selbstreflexion und Selbststeuerung als Grundlage wertschätzender und gesunder Führung, Kommunikation, Konfliktmanagement, Teamprozesse und Gruppendynamik, Führung in Organisationsentwicklungs- und Veränderungsprozessen, Kundenorientierung als Grundhaltung für interne und externe Prozesse, etc.

Für die Führungskraft hat Führung aus meiner Sicht drei Ebenen:

  • sich selbst, d.h. sein „inneres Team“, gut zu steuern. Das setzt eine Rollenklarkeit voraus und das Wissen über eigene Bedürfnisse (z.B. nach Sinn)
  • Mitarbeiter zu unterstützen und in ihrer persönlichen Entwicklung zu fördern. Eine wertschätzende Kommunikation, Empathie, ein offener Austausch sowie eine offene Feedbackkultur sind hierfür wichtig
  • zu einer Kultur im Unternehmen beizutragen, die getragen wird durch gemeinsame Werte und Visionen, abgestimmte Ziele und Strategien, einen offenen und vertrauensvollen Austausch, eine gute Feedbackkultur und das Begreifen von Fehlern als Lernchance

 

Was kann ich für Sie tun? Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.